Weltweihnachtscircus Stuttgart – Stuttgart, Canbstatter Wasen – 6. Dezember 2012 bis 6 Januar 2013

Weltweihnachtscircus Stuttgart – Stuttgart, Canbstatter Wasen – 6. Dezember 2012 bis 6 Januar 2013
Dalian Dalian
Fumagali Fumagali
Grand Chapiteau Grand Chapiteau
Holmiker Holmiker
Knie Knie
Golden Power Golden Power
Philips Philips
Rodion Rodion
Geraldine Knie (1) Geraldine Knie (1)
Geraldine Knie (2) Geraldine Knie (2)
Geraldine Knie (3) Geraldine Knie (3)
Rodion 2 Rodion 2
Seidenen Traumflug Seidenen Traumflug
Beeld Beeld
logo logo

Auszüge aus dem Programm 2005 | 2006

DAS GRÖSSTE INTERNATIONALE CIRCUSEREIGNIS DEUTSCHLANDS!

Hochverehrtes Publikum,

Nie zuvor präsentierte der Weltweihnachtscircus Stuttgart in einem Programm so viele international preisgekrönte Nummern wie in diesem Jahr. Gleich drei Darbietungen im diesjährigen Weltweihnachtscircus wurden auf dem Internationalen Circusfestival in Monte Carlo mit dem Goldenen Clown, dem Oscar der Circuswelt, ausgezeichnet. Weitere drei Darbietungen erhielten auf diesem Festival der internationalen Zirkuselite den Silbernen Clown!
Dies beweist aufs neue, dass in Stuttgart nur die Crème de la Crème der heutigen und zukünftigen Zirkuswelt zu sehen ist. Und es ist kein Zufall, daß in diesem Programm so viele Preisträger des Circusfestivals von Monte Carlo zu bewundern sind. Stardust Circus International ist schließlich langjähriger Partner des Monte Carlo Festivals. Zahlreiche Nummern, die wir in den vergangenen Jahren nach Stuttgart brachten, wie z. B. alle Trapeznummern aus Nord-Korea, erhielten den Goldenen Clown. Andere wurden mit dem Silbernen oder Bronzenen Clown prämiiert. Zum Gedenken an Prinz Rainier, der in diesem Jahr verstorben ist, widmen wir dem Monte Carlo Festival dieses Mal besonders viel Aufmerksamkeit. Vor genau dreißig Jahren fungierte Prinz Rainier als Initiator und Gründer dieses weltweit größten und bekanntesten Zirkusfestivals. Rainier wollte mit dem Festival nicht nur den althergebrachten Zirkus ins Scheinwerferlicht rücken. Er wollte auch beweisen, dass sich der Zirkus in eine Kunstform verwandelt hatte.

Prinz Rainier wohnte dem diesjährigen Circusfestival noch bei. Trotz Warnung seiner Ärzte ließ sich der inzwischen zerbrechlich und verletzlich wirkende Prinz nicht von seinem Vorhaben abbringen. Mit liebevoller Unterstützung von Sohn Prinz Albert und Tochter Prinzessin Stephanie betrat er das große Zirkuszelt von Monte Carlo. Nachdem Rainier mit seiner Familie in der Loge Platz genommen hatte, hieß ihn der Sprechstallmeister herzlich willkommen.

Gestützt durch Stephanie und Albert erhob sich der Prinz trotz schwacher Konstitution von seinem Platz. Minutenlang erhielt er stehende Ovationen des vollbesetzten Zeltes. So ergriffen war der Prinz von der Begrüßung des Publikums, dass er Tränen der Rührung nicht verbergen konnte. Im Grunde genommen hätte sich Rainier kein schöneres Finale wünschen können, denn sein Herz gehörte dem Zirkus. Ihn liebte er mehr als all die zahlreichen Zeremonien, die zu seinem täglichen Pflichtprogramm gehörten. Er arbeitete ungeheuer viel. Meine Frau Monica Strotmann und ich waren als Jurymitglieder des Circusfestivals Zeuge seines unermüdlichen Einsatzes. Als Vorsitzender der Festival-Jury war er sieben Tage auf den Beinen, oftmals bis tief in die Nacht. Bei zahllosen Gelegenheiten war es bereits drei Uhr morgens, als er sich endlich zur Ruhe begab. Er wohnte allen Vorstellungen, Lunches im Hermitage, Diners und der Gala im Grand Hotel bei, und dennoch erschien er morgens pünktlich um halb elf zu unseren Jurysitzungen, die er voller Begeisterung leitete. Seine Liebe zum Zirkus begründete Rainier damit, dass die Darbietungen echt waren und "fake", wie im heutigen Showgeschäft üblich, hier keine Chance hatte!

"Tatsächlich sind im Zirkus echte Leistungen gefragt", sagte er uns. "Gleichgültig, ob ein Artist krank oder müde ist, man hat aufzutreten. Das Durchsetzungsvermögen, die außergewöhnliche Disziplin und der enorme Lebenswille der Zirkusartisten - auch bei körperlichen Schmerzen - ist etwas, was ich überaus bewundere".

Prinz Rainier spielte bei der Auswahl der Nummern für sein Festival eine bedeutende Rolle. Gemeinsam mit dem Art-Direktor Urs Pilz wählte er die Nummern aus, unter denen sich zahlreiche Vorführungen befanden, die wir erstmalig vorher beim Stuttgarter Publikum eingeführt hatten. Nach ihrem Auftritt im Weltweihnachtscircus reisten die jeweiligen Artisten direkt nach Monte Carlo und feierten dort oftmals große Triumphe. Das Monte Carlo Festival im Januar 2006 wird kein Wettbewerbselement enthalten. Zu Ehren von Prinz Rainier findet eine "The Best of" Gala statt mit einer Auswahl der besten Nummern der letzten Jahre. In Stuttgart sind nun die diesjährigen Gewinner des Goldenen Clowns, die Truppe "Rodion" am Russischen Barren, sowie die Gewinner des Vorjahres, die Ikarier Errani Brothers aus Italien, mit ihrer spektakulären Darbietung zu sehen. Das große Pferdekarussell, bei dem vierundzwanzig Vollblutaraber, Palominos und Holländische Friesen gleichzeitig in der Manege zu bewundern sind, steht im Januar ebenfalls auf dem Festivalprogramm und wird zweifelsohne zu den Höhepunkten gehören. Doch vorab ist diese traumhafte Darbietung in Stuttgart zu sehen. Bereits bei einem vorherigen Festival gewann Fredy Knie Jr. mit dieser Nummer den Goldenen Clown. Beim diesjährigen Weltweihnachtscircus in Stuttgart wird die ergreifende Pferdedressur von seiner talentierten Tochter Geraldine Katharina Knie dargeboten - Pferdedressur mit einem Repertoire von Weltklasse.

Neben den Gewinnern des Goldenen Clowns ist auch Fumagalli, zur Zeit bester Clown Europas und Besitzer des Silbernen Clowns, wieder zu Gast, u.a. mit neuen Entrees. Weitere Gäste sind die Velez Brothers aus Mexiko mit ihrem Rad des Todes (Silberner Clown 2005) und der jetzt vierzehnjährige Jongleur Alan Sulc. Der junge Artist ist Inhaber des Bronzenen Clowns und gilt als Symbol für den zukünftigenZirkus, der, solange es Zirkuskinder gibt, nie ein Ende finden wird. Ebenso wie das Circusfestival von Monte Carlo, das ganz im Sinne von Prinz Rainier auch in der Zukunft seinen Fortgang findet. Zweifelsohne das schönste Monument, das er sich als Zirkusliebhaber wünschen konnte. Zirkus seines Stils und seiner Klasse bieten auch wir mit unserem neuen Weltklasseprogramm, woran wir alle gemeinsam mit unserem "Goldenen Team", Regisseur Patrick Rosseel, Produktionsleiterin Hetty Vermeulen und Moderator Peter Goesmann, unermüdlich arbeiten.

Die Produzenten Henk van der Meyden und Monica Strotmann

Pressestimmen

Premierebesprechung der Stuttgarter Zeitung
Weltweihnachtscircus 2005/2006 download als pdf (149 kb)

Dernierebesprechung der Stuttgarter Zeitung
06.01.06 download als pdf (3218 kb)

Die Artisten

D'HOLMIKERS
Slapstick - Die lustigsten Monster der Welt
mehr dazu

TRAUMFLUG
vom großen Chinesischen Staatscircus
Zhon Yun und Wang Zhijun
mehr dazu

Hohe Schule
GÉRALDINE KATHARINA KNIE
mit ihrem portugiesischen Hengst Bolero
mehr dazu

VELEZ BROTHERS
Spektakulärer Hochseilakt
mehr dazu

ALAN SULC
Tempo-Jongleur
mehr dazu

FUMAGALLI
Europas bester Clown und seine Fuma-Boys
mehr dazu

Russischer Barren
RODION
Gewinner des Goldenen Clowns 2005 beim Internationalen Circusfestival in Monte Carlo
mehr dazu

GÉRALDINE KATHARINA KNIE
La Dame du Cirque mit ihrem Pferdekarussell
Im Januar 2006 einer der Höhepunkte des Monte Carlo Circusfestivals
mehr dazu

PAUSE

PHILIP & GLEDYS
Seelöwen
mehr dazu

GROSSER CHINESISCHER STAATSCIRCUS
Fahrradartistik neuen Stils
mehr dazu

GOLDEN POWER
Oláh Sandor und Takács Gyula
mehr dazu

FUMAGALLI
Großes Clownentree
mehr dazu

FRATELLI ERRANI
Maycol und Guido Errani
Ikarier
Gewinner des Goldenen Clowns beim Monte Carlo Festival 2004
mehr dazu

VELEZ BROTHERS
Todesrad aus Equador
mehr dazu

NEW RUSSIANS
Schleuderbrettakrobatik in erstaunlicher Choreographie
mehr dazu

FINALE
Auch dieses Mal nimmt der Weltweihnachtscircus Stuttgart Abschied von Ihnen. In einem farbenfrohen Finale sagen wir Ihnen Auf Wiedersehen und wünschen Ihnen, hochverehrtes Publikum, alles Gute fürs neue Jahr!



Musiccircus Concert Büro Stardust Circus Domino Catering
Konzerte